KOSTENLOSES-ANGEBOT-ANFORDERN-gelb-button

aus Österreich:
aus der Schweiz

+43 1 364 9181 (zum Ortstarif)
+41 31 528 05 24 (zum Ortstarif)

Programmmöglichkeiten

Wenn man Zahnbehandlung in Ungarn mit Urlaub verbinden möchte, hat man auch freie Zeit während des Aufenthaltes in Sopron auch die Umgebung kennenzulernen.


Wenn man mehrere Tage in Sopron verbringt und von weit anreist, hat man Zeit für kleinere oder grössere Ausflüge in der Stadt und in der Gegend.
Da Sopron sehr nahe zu der österreichischen Grenze liegt, kann manauch österreichische Staedte in der Naehe wie Eisenstadt, Rust oder Mörbisch aufsuchen oder sogar bis Wien reisen und einen Tag in der österreichischen Hauptstadt verbringen.
In Sopron gibt es sehr viele schöne Sehenswürdigkeiten, die stadt ist voller Museen und wunderschönen Gebauden,mit kleinen historischen Gassen und vielen Parkanlagen.

1.Sehenswürdigkeiten in Sopron und Umgebung:

Sopronbánfalva
Maria-Magdalena Kirche: es ist eine kleine Kirche aus dem Mittelalter mit schönen Fresken.
Berg-Kirche: war zuerst eine Paulinerkirche, danach Kirche der Karmeliten.

Fertőrákos
Mithras-Schrein: Der persische Sonnenkönig Mithras ist da zu sehen, es blieb aus der Römerzeit erhalten.
Auf der Hauptstraße sieht man Teile des ehemaligen Stadtmauers, Prangersäule, Wassermühle mit Sonnenuhr, ehemaliges Bischofsschloss, und ein Denkmal der ausgesiedelten Deutschen
Der aus der Römerzeit gebliebene Steinbruch funkzioniert als Freilichtmuseum. Es ist eine beliebte, natürliche Kulisse für die Opernaufführungen im Sommer.

Gedenkstätte des Paneuropäischen Picknicks (Sopronpuszta)
Mit Hilfe des Denkmals können wir uns an die Ereignisse des Durchbruchs des in der Nähe von Fertőrákos verlaufenden Eisernen Vorhangs erinnern(1989).
Am 19. August 1989 fand hier das Paneuropäische Picknick statt. Die damaligen Ereignisse und die Grenzeröffnung haben zum Abriss der Berliner Mauer und zur Wiedervereinigung Deutschlands geführt.
Es ist auch eine Grenzübergang, man kann auf die österreichische Seite nach Sankt Margarethen rüberfahren.

Neusiedlersee (Fertő-tó)
Der See ist Teil des Nationalparks Fertő-Hanság, wurde 1979 von der UNESCO zum Biosphären-Reservat erklärt. Es gibt hier zahlreiche seltene, nur hier lebende Pflanzen und Zugvogelarten – bestimmte Teile des Nationalparks kann man besuchen. Der Neusiedlersee ist der größte alkalische See Europas. Das Wassertiefe ist im Durchschnitt nicht einmal ein Meter. Der See ist schon mehrmals ausgetrocknet.
Man kan hier baden am Strand, segeln oder Surfunterricht nehmen, oder Schifffahrten reservieren, und auf die österreichische Seite mit dem Schiff einen Ausflug machen.

Bad Balf
Das Heilwasser von Balf ist sehr bekannt, das gibt es schon seit der Römerzeit. Im Park gibt es eine Kapelle. Das Dorf hat einen Hauptplatz mit einer evangelischen Kirche und einem Denkmal der ausgesiedelten Deutschen.

Nagycenk
Die Kirche wurde nach den Plaenen von Miklós Ybl gebaut, auf Auftrag von Istvan Szechenyi. Die Statue von Széchenyi István befindet sich vor der Kirche. Auf dem Friedhof, neben der Kirche im Széchenyi Mausoleum wurden Széchenyi István und auch andere Familienmitglieder bestattet.
Es gibt eine Museumseinsenbahn, es ist eine Schmalspurbahn mit Dampflok. Hier gibt es auch ist eine Ausstellung von alten Dampflokomotiven.
Das Schloss Széchenyi ist ein Barockschloss und war früher der Sitz der Familie Széchenyi, heute ist es ein Museum. Das war der Lieblingsaufenthaltsort von Széchenyi István, hier hat er die meiste Zeit verbracht. Vom Schloss führt eine fast 3 km lange Lindenallee zum Grab von Széchenyi Béla und seiner Frau.

Fertőd
Schloss Eszterházy: Eine der reichsten herrschaftlichen Familien des Landes, die Eszterházys haben zwischen 1720 und 1766 ihr glanzvolles Schloss, das „ungarische Versailles" gebaut. Die prunkvolle Gebäudegruppe des Schlosses ist - mit Ausnahme des barocken Theaters - unversehrt erhalten geblieben. Der Großteil der in dem hier funktionierenden Museum organisierten Ausstellungen erinnert an die Glanzzeit des Gebäudes, die Zeit von Esterházy Fényes Miklós (1762-1790). Zwischen 1766 und 1790 hat das musikalische Genie des XVIII. Jahrhunderts, Joseph Haydn hier gelebt und seine Werke geschaffen.
Das Schloss war Schauplatz von Festlichkeiten, Bällen, Empfängen, Konzerten. Zurzeit wird es vollständig renoviert. Vom Frühling bis zum Herbst werden im Schloss Konzerte gehalten.
Musik-Haus: heute Musikschule. Haydn-Gedenksausstellung.

Fertőszéplak
Hier findet man ein Dorfmuseum mit fünf Bauernhäusern von der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Kőszeg
Eine der kleinsten Städte Ungarns, in der das Burg nach dem Burgkapitän Jurisics Miklós benannt wurde, der mit Hilfe der Bevölkerung im XVI. Jahrhundert erfolgreich dieTürkenscharen aufgehalten hat die gegen Wien ziehen wollten. Es gibt einen mittelalterlichen Stadtkern, der sich am Stadtmauer befindet, wurde in den historischen Jahren der Geschichte verschont. Die Häuser am Jurisics Platz und in den Straßen der Innenstadt haben ihre ursprüngliche Form erhalten.


Das Heilbad Bük
Bükfürdő liegt ca. 40 km von Sopron entfernt. Es ist das zweitgrößte Heilbad des Landes. Für die Gäste bietet das Heilbad 26 Becken für fantastischen Badespass. Die Thermalbrunnen liefern ein Heilwasser, das eine ausgezeichnete Heilwirkung hat. Die Temperatur des Heilwassers liegt bei ca. 55°C und es enthaelt auch Fluorid-, Jod- und Eisen. Als Kur wird dieses Heilwasser im Fall von rheumatischen und orthopädischen Krankheiten angewandt.

Sárvár
Das Nádasdy-Burg ist heute Kulturzentrum und Museum, in der Naehe gibt es einen Botanischen Garten.
Im Heil- und Wellnessbad von Sárvár wird eine breite Palette an Heil- und Wellnessdienstleistungen für die Gäste angeboten.


Pannonhalma
Seit 1996 ist die tausendjährige Benediktinererzabtei von Pannonhalma - im Jahre 996 vom Stammesfürsten Géza gegründet - Teil des Weltkulturerbes. Die aus dem Mittelalter erhalten gebliebenen Teile im spätromanischen, bzw. Gotikstil wurden im Laufe der Jahrhunderte mit barocken und klassizistischen Gebäudeteilen ergänzt. Die wichtigeren Sehenswürdigkeiten sind: Basilika und Unterkirche, der Kreuzgang, die Bibliothek mit über hunderttausend Bändern, im Archiv die Gründungsurkunde der Abtei von Tihany, die älteste schriftliche Überlieferung der ungarischen Sprache aus dem Jahre 1055, die Kellerei der Abtei. Die Umgebung der Gebietsabtei, die Liebfrau-Kapelle, das Millenniumsdenkmal, das Arboretum, der Parkwald und der Aussichtspunkt können auch ohne Fremdenführung besichtigt werden.


Győr
Als eine der an Denkmälern reichsten Städte Ungarns har Győr als Anerkennung für die Rekonstruktion der barocken Innenstadt den Europäischen Denkmalschutzpreis gewonnen. Aus den Denkmälern sticht die Bischofsburg hervor, die ursprünglich aus dem XIII. Jahrhundert stammt und im 14-15. Jahrhundert ausgebaut wurde und damit das älteste Gebäude der Stadt ist. Der Bischofsdom, der der Heiligen Jungfrau Maria geweiht wurde, stammt aus dem 12. Jahrhundert, aber die romanische Kirche wurde erst im Gotik- und anschließend auch im Barockstil umgebaut.
In ihrer Kapelle wird eine der wertvollsten Stücke der ungarischen Goldschmiedekunst, die Herme des Hl. Ladislaus aufbewahrt, die anlässlich der Heiligsprechung von König Ladislaus dem Ersten gefertigt wurde. Die ursprüngliche Herme wurde bei einem Brand im Jahre 1405 zerstört. Die in Győr ausgestellte Kopie der Reliquie entstand zwischen den Jahren 1405-1425.
Diozösenmuseum
Karmeliterkirche: Barock
Stadtmuseum Xantus János auf dem Széchenyi Platz, ebenfalls hier ein Apothekenmuseum.
Benediktiner-, früher Jesuitenkirche auf dem Széchenyi Platz. Im Inneren der Kirche sind Fresken des namhaften österreichischen barocken Malers Paul Troger zu sehen.
Bundesladendenkmal: am Fuße des Kapitelhügels (Káptalandomb). War ein Geschenk des Kaisers Karl der VI.
In den Kasamaten der Burg: Museum und Lapidarium


Sümeg Burg
Aus dem Mittelalter, teilweise rekonstruiert. In der Burg und am Fuße des Burghügels: Ritterspiele, Ritterschmäuse
Parochialkirche: Fresken des namhaften österreichischen barocken Malers Maulbertsch, das Hauptwerk des Künstlers


Keszthely
Festetics Schloss: aus dem 18-19. Jahrhundert. Darin Schlossmuseum und Trofeensammlung. Graf Georg Festetics hat in Keszthely das Georgikon, das erste Agrar-Hochschulinstitut Europas gegründet.
Georgikon Dorfmuseum: Vorstellung alter Agrarinstrumente
Balaton-Museum: ortgeschichtliche und an den Plattensee anknüpfende Ausstellungen
Puppenmuseum


Hévíz Thermalbad

VIDEO
dental tours ungarn logo footer
Kontakt

Dental Tours Kft.
Hátsókapu 8.
9400 Sopron, Ungarn

+36 (99) 78 22 80

ANGEBOT ANFORDERN